Birka vom Keltental

Das ist unsere hoffnungsvolle Nachwuchshündin Birka! Sie hat es sich auf der Fuchsdecke bequem gemacht. Zur Zeit werden eifrig Gehorsamsübungen eingeübt. Sie ist sehr lernwillig und will ihrem Chef gefallen, fast nach Retriever-Art „will to please“! Aber ihre starken jagdlichen Triebe erfordern eine konsequente Erziehung, sonst kann es schnell in die andere Richtung gehen. Über die weitere Ausbildung werde ich alle Freunde vom Keltental auf dem Laufenden halten.

 

Mai 2014

Birka kommt unserem Ziel der Zuchtzulassung immer näher.

Einige Stationen:

  • Sommer 2013: In Grand/Frankreich erwarb Birka das Leistungszeichen S/ (mit Härtestrich)
  • Herbst 2013 meldete ich sie zur Zuchtprüfung I (ZP I = Arbeit unter der Erde) und Zuchtprüfung II (ZP II = Arbeit über der Erde) in Simmern, Arbeitsgruppe Rhein-Nahe. Die Vorbereitungen liefen an sich recht gut, obwohl ich wenig Zeit, wegen Erkrankung und Urlaub,  für die Einarbeitung in der Schliefenanlage hatte. Doch ich war guter Dinge!
    Ergebnis: ZP I 34 Punkte (Sprengen 0 Punkte); ein herber Tiefschlag! Das
    Missgeschick musste ich mir letztlich selbst ankreiden.
    ZP II 100 Punkte (volle Punktzahl, Wasser 4 h = vorzüglich)
  • Vorstellung von Birka bei der Landeszuchtschau in Bundenbach/Hunsrück am 15.03.2014.
    Ergebnis:  Formwert: sehr gut (sg); das Verhältnis von Schulterhöhe und Brustumfang lag etwas über dem zulässigen Wert
    Haarwert: sehr gut (sg), Glatthaar; Haar wird am Widerrist etwas länger gewünscht;
  • Am 01. Mai 2014 führte ich Birka auf der Zuchtprüfung I bei der Arbeitsgruppe Pfalz in Ulmet. Diesmal sehr gut vorbereitet! Und es sollte sich auszahlen!
    Ergebnis: 72 Punkte (volle Punktzahl);Hund und Herrchen glücklich!
  • 13./14. September 2014, Gebrauchsprüfung in Hüttersdorf/Heinitz (Saarland). Birka wurde Prüfungssiegerin mit 304 Punkten im I. Preis. Ich hatte für die Schweißarbeit eine Tagfährte gemeldet, da sie vor drei, vier, Wochen jede Verleitfährte annahm und kaum Interesse für die mit Rinderblut getupfte eigentliche Fährte hatte. Also, Ausbildungsschritte zurück und auf Nummer Sicher gehen. Am Tag der Prüfung dann beste Schweißarbeit, beste Wasserarbeit und eine starke Leistung beim Stöbern. Auch alle anderen Fächer incl. „Frei verloren Suche“ als Wahlfach, wurden mit der Note 4 (sehr gut) bewertet. Am Abend gab es eine Portion Extraleckerli!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.